Bücher für
kleine und große
Entdecker

 

Liebe große und kleine Weltenleser,

 

im Mai geht es mit einem abwechslungsreichen Programm weiter. Gleich zu Beginn starten wir mit einer dramatischen Szene: „Der Vater beugt sich über den wehrlosen Jungen, das Messer blitzt in seiner Hand – da befiehlt ihm im letzten Moment ein Engel, statt des eigenen Sohnes einen Widder zu opfern. Die biblische Geschichte von Abraham und Isaak ist bekannt. Dass sie dem Philosophen Kierkegaard eine schlaflose Nacht am Berliner Gendarmenmarkt bescherte, in deren Verlauf ihm eine göttliche Maus erschien, um Fragen der Barmherzigkeit zu erörtern – das weiß nur Sibylle Lewitscharoff. Was wiederum der Koran aus diesem Stoff macht, wie er Isaak auf einen der hinteren Ränge verweist und dafür Abrahams Erstgeborenen Ismail hervorhebt, davon erzählt uns Najem Wali“ (Quelle: Suhrkamp Insel).

Am 17. Mai freuen wir uns über den Besuch des sehr interessanten Duos. In Teamarbeit haben sich die wortgewaltige Religionswissenschaftlerin Sibylle Lewitscharoff und der irakisch-deutsche Autor Najem Wali, laut Deutschlandfunk ein „Freigeist und Moralist gleichermaßen“, auf die Fersen von neun Figuren aus Bibel und Koran geheftet. „Von Abraham bis Eva, von Moses bis zum Satan: [...] Deren Geschichten gehen die beiden aus ihrer je eigenen Sicht nach, temperamentvoll, engagiert, auch augenzwinkernd. Mit dem geplagten Hiob fragen sie nach der göttlichen Gerechtigkeit, mit Jona, dem ängstlichen Wal-Reisenden, nach Mut und Toleranz und berühren mit ihrem Dialog zwischen den Weltreligionen die Krisengebiete unserer Zeit“ (Quelle: Suhrkamp Insel).

Wir laden Sie herzlich ein am Donnerstag

 

17. Mai 2018, 19.30 Uhr

zu der Lesung von und mit

Sibylle Lewitscharoff und Najem Wali

aus

Abraham trifft Ibrahim. Streifzüge durch Bibel und Koran

Moderation: Dr. Hermann Düringer

 

Anmeldung erbeten unter:
info@weltenleser.de oder Tel.: 069/91 507 210
Eintritt: 7,- Euro

 

 

 

Schon am nächsten Abend dürfen wir Sie zu einem Gespräch mit der Übersetzerin von Haruki Murakamis neusten Werken „Die Ermordung des Commendatore“ Bde. I und II einladen.

„Ursula Gräfe, geboren 1956, hat in Frankfurt am Main Japanologie und Anglistik studiert. Aus dem Japanischen übersetzte sie u. a. den Nobelpreisträger Kenzaburō Ōe, außerdem Yoko Ogawa und Hiromi Kawakami“ (DuMont Buchverlag).

In dem ersten Band von „Die Ermordung des Commendatore“ „reist ein erfolgreicher junger Maler (nach der Trennung von seiner Frau) ziellos durch Japan. Schließlich zieht er sich in das abgelegene Haus eines berühmten Künstlers zurück. Eines Tages erhält er ein lukratives Angebot: Er soll das Porträt eines reichen Mannes anfertigen. Nach einigem Zögern nimmt er an, und Wataru Menshiki sitzt ihm fortan Modell. Doch der Ich-Erzähler findet nicht zu seiner alten Fertigkeit zurück. Wer ist dieser Mann, dessen Bildnis er keine Tiefe verleihen kann? Durch einen Zufall entdeckt der Maler auf dem Dachboden ein meisterhaftes Gemälde. Es trägt den Titel ›Die Ermordung des Commendatore‹. Er ist wie besessen von dem Bild, mit dessen Auffinden zunehmend merkwürdige Dinge um ihn herum geschehen, so als würde sich eine andere Welt öffnen. Mit wem könnte er darüber reden? Er kennt nur Menshiki, doch soll er sich ihm wirklich anvertrauen? Als er es tut, erkennt der Ich-Erzähler, dass Menshiki einen ungeahnten Einfluss auf sein Leben hat“ (DuMont Buchverlag).

Am Freitag, den

18. Mai, 19.30 Uhr

laden wir Sie herzlich zu einem Gespräch ein über die Übersetzung von

Die Ermordung des Commendatore

von
Haruki Murakami

mit der

Übersetzerin Ursula Gräfe

 

Anmeldung erbeten unter:
info@weltenleser.de oder Tel.: 069/91 507 210
Eintritt: 7,- Euro

 

 

 

„Komplotte, Verrat, Intrigen aus dem Innersten des marokkanischen Königspalasts, orientalische Farben und Gerüche“ (Ouest-France) erwarten uns am 22. Mai in Form einer Lesung von und mit Mahi Binebine.

Sein Roman „Der Hofnarr“ erzählt die Geschichte eines Mannes namens Muhammad, der aus einfachsten Verhältnissen stammt und dank seines einzigartigen Gedächtnisses in die höchsten Sphären der Macht aufsteigt. „Er ist Geschichtenerzähler, Lyriker, Spaßmacher und geistreicher Gefährte des marokkanischen Königs – ein Hofnarr des zwanzigsten Jahrhunderts. Seine schillernden Episoden aus dem Palast zeigen eine luxuriöse, vom Alltag der Bevölkerung entrückte Welt, wo der bewunderte und gefürchtete Monarch launisch und unberechenbar regiert. Seine Höflinge sind Tag und Nacht um sein Wohl und seine Gunst bemüht, doch auch Intrigen und Verrat keimen angesichts seines nahen Todes.

Inspiriert vom Leben seines Vaters am Hof Hassans II., gelingt es Mahi Binebine, die Doppelbödigkeit dieses jahrhundertealten Regimes aufzuzeigen, ohne moralisch zu urteilen. Auch dieser Roman sprüht vor Fabulierlust und jener genussvollen Verknüpfung von Humor und Tragik, die sein Schreiben auszeichnen“ (Lenos Verlag).

Nach einem Studium der Mathematik in Paris wandte sich der gebürtige Marokkaner der Literatur und Malerei zu. „Heute gilt er als bekanntester Maler Marokkos. Seine Bilder hängen u.a. im New Yorker Guggenheim-Museum. Sein schriftstellerisches Werk wurde in verschiedene Sprachen übersetzt und u.a. mit dem Prix de l’Amitié Franco-Arabe ausgezeichnet. Nach Jahren in Frankreich und den USA lebt Mahi Binebine seit 2002 wieder in Marrakesch“ (Lenos Verlag).

Zusammen mit dem Förderverein Alondra Institute e.V. Frankfurt, für dessen Kooperation wir uns herzlich bedanken, laden wir Sie ein am Dienstag, den

22. Mai, 19.30 Uhr

zu einer Lesung von und mit

Mahi Binebine

aus seinem Roman

Der Hofnarr

Moderation und Übersetzung: Regina Keil-Sagawe
Lesung des deutschen Textes: Stéphane Bittoun

Anmeldung erbeten unter:
info@weltenleser.de oder Tel.: 069/91 507 210
Eintritt: 7,- Euro

 

 

 

Am Mittwoch, den

23. Mai, 19.30 Uhr

lesen uns

Die Frankfurter Schreibweisen

ihre Geschichten vor zum Thema

„Heimat-Horror“.

Moderation: Renate Traxler

Anmeldung erbeten unter:
info@weltenleser.de oder Tel.: 069/91 507 210
Eintritt: frei

 

Seien Sie herzlich eingeladen zu diesem sehr interessanten und vergnüglichen Abend, bei dem Sie nicht nur Gartenzwergen begegnen und Kuckucksuhren rufen hören.

 

 

 

Zu guter Letzt wollen wir insbesondere unsere italienischen Kunden aufmerksam machen, dass die Vereine „Italia Altrove“ und „Bilis“ zu einer Lesung in unsere Buchhandlung einladen, wo am Donnerstag,

24. Mai, 19.00 Uhr

Marco Erba

in italienischer Sprache lesen wird aus

Fra me e te und Quando mi riconoscerai

Moderation: Paola Rovagnati

Anmeldung erbeten unter:
info@weltenleser.de oder Tel.: 069/91 507 210
Eintritt: frei

 

In seinem ersten Roman „Fra me e te“ zeichnet Marco Erba ein klares Bild von dem Leben der Jugendlichen von heute, das er aus der Sicht zweier Jugendlicher beleuchtet. Auf der einen Seite steht Eduardo, der keine Freunde hat, wütend ist und seine Lehrer und vor allem seine Heimatstadt hasst, weil sie voller Ausländer ist. Auf der anderen Seite steht Chiara, fleißig, in der Schule erfolgreich und aus der Sicht der Erwachsenen ein Vorbild. Erba erzählt von den großen Themen der Adoleszenz, von Freundschaft, Liebe, von Vorurteilen, aber auch von den Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens.

Marco Erba ist als Lehrer an einem Gymnasium täglich mit diesen Themen konfrontiert und kennt daher die Gefühle, die Freuden und die Ängste der Jugendlichen von heute sehr genau.

Auch wenn die Ereignisse, über die Erba in seinem zweiten, erst kürzlich erschienen Roman „Quando mi conoscerai“ berichtet, Ende des 19. Jahrhunderts und zur Zeit des Faschismus in Italien spielen, sind sie doch miteinander verwoben und erzählen uns eine dramatische und spannende Geschichte über die Bürden, die das Leben uns auferlegt, und über die Kraft neu anzufangen.

Wir freuen uns über Ihr Kommen!

 

 

 

Wir lesen beim

Rendez-vous en francais – Französische Konversation

am

30. Mai, 19.00 Uhr

„Congo“ von Eric Vuillard

 

 

 

„Buchgenuss nach Ladenschluss“

bietet Ihnen, liebe Weltenleser, auch weiterhin die Möglichkeit, in unserer Buchhandlung bei einem Glas Wein und umgeben von guten und schönen Büchern in der Zeit

von 19.00 Uhr bis 21.30 Uhr

ungestört zu stöbern und zu schmökern. Wir laden Sie herzlich dazu ein. Kostenbeitrag pro Person: 5,00 Euro.

 

 

 

Liebe große und kleine Weltenleser,

wieder möchten wir daran erinnern, dass Sie Ihre Bücher ganz einfach auch über unseren Online-Shop bestellen können.

In der Hoffnung, Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen, sagen wir Tschüss und bis zum nächsten Mal,

M.L. Klöcker und das Weltenleser-Team

Bereits jetzt weisen wir Sie auf schon feststehende Veranstaltungen der kommenden Monate hin, die Sie unserer Vorschau entnehmen können.